8. Oktober 2014 K Philips

Rumänien

Die Mehrheit der Frauen in der Zwangsprostitution in Berlin ist aus Rumänien. Daher wollten wir uns natürlich mit Organisationen dort vor Ort verbinden, um von ihren Erfahrungen zu lernen. Angelika, Rhonda und unsere Praktikantin Cahtrin haben nun 5 Tage in Rumänien verbracht und verschiedene Organisationen getroffen; wahre Helden in dem Kampf gegen Menschenhandel in Rumänien. Wir haben zwei Schutzhäuser besucht, die viele minderjährige Mädchen aufgenommen haben, die Opfer von Menschenhandel zum Zwecke sexueller Ausbeutung waren. Außerdem haben wir eine Organisation kennenlernen dürfen, die sich auf die Wiedereingliederung der Überlebenden von Menschenhandel zum Zwecke sexueller Ausbeutung spezialisiert hat, und andere, die sich für Prävention einsetzen. Auch haben wir die Möglichkeit gehabt, mit einem Team auf einen Straßeneinsatz zu gehen. Die Kinder der Frauen auf der Straße sind jede Woche zu einem Spiel und Spaß Angebot und zu einem jährlich stattfindenden Sommercamp eingeladen, das von dem Straßeneinsatzteam organisiert wird. Wir durften die verschiedenen Hilfsangebote für die Frauen und Mädchen in der Zwangsprostitution kennenlernen und die Helden an erster Front treffen, die sich aufopfern und mit einem mutigen, offenen und großzügigem Herzen dienen. Während unser Team an unserer Konzeption arbeitet, hat diese Zeit in Rumänien viele Eindrücke hinterlassen und wir konnten viele neue Informationen mitnehmen. Wir sind sehr dankbar für die warmherzige Gastfreundschaft, die wir in Rumänien erleben durften, und wir freuen uns auf zukünftige Zusammenarbeit.